proaesthetic Heidelberg
Beratungstermin vereinbaren Infomaterial anfordern

Haarentfernung Heidelberg

Haarentfernung durch Alexandritlaser

Der Alexandritlaser wurde speziell für die Haarentfernung entwickelt, eignet sich aber auch für die Entfernung von Tätowierungen und Pigmentstörungen. Er verfügt über eine Pulslänge von 2 - 50 ms und eine Wellenlänge von 755 nm, zur Haarentfernung wird ein langgepulster Laser eingesetzt.

Behandlungsverlauf

Ebenso wie bei dem Laser LIGHTSHEER wird das Licht von den Melanosomen in den Haarfollikeln absorbiert und in Wärme umgewandelt. Dadurch werden die Pigmentzellen zerstört, was eine Entzündung zur Folge hat, die die körpereigenen Makrophage, auch Fresszellen genannt, anzieht. Makrophage gehören zu den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und sind unverzichtbarer Bestandteil unseres Immunsystems. Diese beseitigen den Entzündungsherd, die Haarfollikel. Ohne den Haarfollikel kann kein Haar mehr nachwachsen.

Ähnlich wie bei der Haarentfernung mit dem Laser LIGHTSHEER eignet sich der Alexandritlaser sehr gut für Menschen mit dunklen Haaren und heller Haut. Denn auch hier dringt das Licht durch die helle Haut und trifft auf die dunkel pigmentierte Haarfollikel, die für einen kurzen Moment erhitzt und so zerstört werden. Stark sonnengebräunte Haut ist für den Alexandritlaser undurchlässig. Das heißt, anstatt die Haarfollikel zu treffen, treffen die Laserpulse auf die Haut und erhitzen diese, was im Ernstfall Blasenbildung und Verbrennungen zur Folge haben kann. Weiße und blonde Haare können mit diesem Laser ebenfalls kaum entfernt werden.

Vor der Behandlung werden die Haare an der betroffenen Körperregion rasiert und die Haut wird währenddessen mit einem Gel gekühlt. Eine Anästhesie ist nicht erforderlich, da der Laser mit einem integriertem Kühlsystem arbeitet. Auch hier kann es zu einer kurzzeitigen Rötung der Haut kommen, die meist nur für zwei bis drei Tage vorhält. Durch die Haarentfernung verursachte Pigmentstörungen sind eher selten.

Nachbehandlung

Da nicht alle Haarfollikel gleich bei der ersten Behandlung zerstört werden können, sind auch bei der Haarentfernung mit dem Alexandritlaser Folgebehandlungen notwendig. Deshalb sollten Sie nicht nur grundsätzlich, sondern auch in Erwartung der Nachbehandlungen, nach dem Eingriff auf Sonnenbäder verzichten.

Der erforderliche Abstand zwischen den Behandlungen beläuft sich auf ca. vier bis sechs Wochen, je nach zu behandelnder Region. Die Laserstärke kann dabei von Sitzung zu Sitzung etwas erhöht werden, was die Effektivität der Behandlung steigert. Sie können von mindestens drei Behandlungseinheiten ausgehen und dürfen dafür aber ein sehr gutes Resultat erwarten.

Ansonsten gibt es nach der Haarentfernung nichts, worauf Sie besonders achten sollten. Vermeiden Sie aber zum Schutz vor UV-Strahlung und Pigmentschäden sowohl vor als auch nach dem Eingriff direkte und ungeschützte Sonneneinwirkung.

Wenn Sie sich für eine dauerhafte Haarentfernung interessieren, dann vereinbaren Sie einen Termin zu einem persönlichen Beratungsgespräch. Unsere Spezialisten beraten Sie gerne.


Ja, bitte informieren Sie mich unverbindlich.



Unser festes Versprechen an Sie: Ihre Daten werden an keine dritte Person weitergegeben.

Heidelberger Schönheitsklinik ist Testsieger
Bewertung wird geladen...
Chirurgie
in Heidelberg