Schönheitsklinik für ästhetische und kosmetische Chirurgie seit 1993.

venenbehandlung proaesthetic header

Venenbehandlung

Sanfte und schonende Verfahren für Ihre Beine.

Ihr perfekter Körper – damit Sie sich wohlfühlen.

  • 1

    Behandlungen

  • 1 Jahre

    Erfahrung

  • seit 1

    Schönheitschirurgie

Venenbehandlung: Krampfadern und Besenreißer – effektive Behandlungsmöglichkeiten bei proaesthetic!

Der Name “Krampfader” stammt von dem alten Begriff “krumme Ader”. Sie werden auch als Varizen (lat. Varis: Knoten) bezeichnet. Krampfadern entstehen meistens aufgrund einer teilweise erblich bedingten Venenschwäche. Bei 95 Prozent der Betroffenen können die Ärzte keine Ursache für das Venenleiden ausmachen. In diesen Fällen spricht man von primären Varizen. Von der Erkrankung ist fast ausschließlich das oberflächliche Venensystem betroffen. Der Anteil des Blutes, der über das oberflächliche Venensystem zurück zum Herzen fließt ist nur sehr gering. Deshalb können diese Varizen operativ entfernt werden.

Liegt hingegen eine tiefe Venenthrombose vor, dann spricht man sekundären von Varizen. Durch die Thrombose kommt es zu Abflussbehinderungen im tiefen Venensystem. Die oberflächlichen Beinvenen werden dann als Umgehungsgefäße genutzt. Sie können den Blutfluss aber nicht im gleichen Maß regulieren. Der Druck aus dem tiefen Beinvenensystem sorgt nach und nach für die für Krampfadern typischen Veränderungen im oberflächlichen Venensystem.

Aus medizinischer Sicht sind Blutstauungen, krankhafte Veränderungen der Haut und ähnliche Beschwerden ein deutliches Anzeichen dafür, dass eine Behandlung eingeleitet werden muss. Behandlungsbedürftig sind alle Veränderungen, welche die Venenfunktion beeinträchtigen. Dazu zählen Stammvarizen, Seitenvarizen und die sogenannten retikulären Varizen.

Man unterscheidet zwischen vier Typen von Krampfadern:

  • Besenreiser
  • Retikuläre Varizen
  • Stammvenenvarizen
  • Seitenvenenvarizen

1. Besenreiser

Besenreiser sind eine Unterform der Varikose (Erkrankung an Krampfadern). Sie sind kleine sichtbare Venen, die in der Haut liegen. Sie sind meist netz- oder fächerförmig angeordnet. Sie treten hauptsächlich an der Außenseite der Oberschenkel auf. Besenreiser verursachen keine Beschwerden und stellen keine Krankheit im medizinischen Sinne dar. Sie sind vielmehr ein ästhetisches Problem. Dennoch können sie bereits ein erstes Anzeichen für eine Behandlungsbedürftige Erkrankung des tiefen Venensystems sein.

2. Retikuläre Varizen

Retikuläre Varizen sind ebenfalls netzartig geformte Krampfadern. Sie sind grobmaschiger und im Durchschnitt größer als Besenreiser. Sie treten hauptsächlich an den Außenseiten der Ober- und Unterschenkel sowie in den Kniekehlen auf. Auch ihnen kommt nur eine kosmetische Bedeutung zu. Zur Behandlung von Besenreisern und retikulären Varizen sind unter anderem die Lasertherapie und die Verödung geeignete Therapieformen.

3. Varizen der Stammvenen

Im menschlichen Bein gibt es zwei Stammvenen, die zu Krampfadern entarten können, die Vena saphena magna und Vena saphena parva. Die Vena saphena magna tritt am häufigsten als Krampfader in Erscheinung. Sie verläuft an der Innenseite des Beines vom Knöchel über den Unterschenkel und den Oberschenkel bis zur Leiste. Dort mündet sie in das tiefe Venensystem. Die kleinere Vena saphena parva verläuft von der Außenseite der Fußknöchel, entlang der Wadenmitte, bis zur Kniekehle und mündet dort in das tiefe Beinvenensystem. Im Gegenteil zur Vena saphena magna ist diese Vene im Falle einer Erkrankung oft nur teilweise als Varizen sichtbar. Zur Diagnose sollten jedoch in beiden Fällen apparative Untersuchungsmethoden herangezogen werden.

Die Stammvenenvarikose kann unbehandelt zu schweren Komplikationen führen und unter Umständen sogar lebensbedrohlich sein. Im fortgeschrittenen Stadium beeinträchtigt sie die Blutzirkulation im tiefen Venensystem stark. Sie ruft aber nicht unbedingt Beschwerden hervor. Erste Anzeichen für Stammvenenvarizen sind kleine dunkelblau gefärbte Varizen – Nester an der Knöchelinnenseite. Schreitet die Erkrankung unbehandelt fort, kommt es zu Hautverfärbungen, Ekzemen und/oder Gewebeverhärtungen. Letztlich führt die Venenstauung zu schweren Schädigungen der Haut, ein “offenes Bein” (Ulcus cruris venosum) kann die Folge sein. Unter Umständen führt die Stammvenenvarikose sogar zu einer Lungenembolie.

4. Seitenvenenvarizen

Hierbei handelt es sich um oberflächlich gelegene kleine Varizen, die in die großen Stammvenen münden. Sie können ein Netz von Krampfadern überall am Bein bilden und in Kombination mit Stammvenenkrampfadern auftreten. Eine Behandlung erfolgt meist aus kosmetischen Gründen. Heute ist es möglich nicht nur kleinere Seitenastkrampfadern, sondern auch daumendicke Seitenvenenvarizen durch Verödung erfolgreich zu behandeln. Venen in anderen Körperbereichen können ebenfalls von Varizen betroffen sein.

Besenreiser lasern

Die Laserbehandlung mit dem ELVeS – (Endo Laser Vein System) therapiert retikuläre Venen und Besenreiser minimalinvasiv. Unter Ultraschallkontrolle und örtlicher Betäubung wird eine Lasersonde schmerzfrei in die Vene eingeführt. Die Lichtenergie des Lasers wird durch das Hämoglobin des Blutes aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Dadurch wird die Vene beim Zurückziehen des Lasers verschlossen. Die verschlossene Vene wird durch körpereigene Prozesse abgebaut.

Mit dieser Therapie lassen sich nicht nur Besenreiser lasern, es ist sogar möglich Stammvenenvarizen zu verschließen. Statt Besenreiser lasern zu lassen kann man auch auf die ebenfalls sehr schonende alternative Therapiemöglichkeit der Verödung zurückgreifen.

Nach dem Eingriff wird ein kleiner Verband angelegt, der 8 Tage lang getragen werden muss. Der Patient kann direkt nach dem Eingriff die Praxis verlassen.

Die Vorteile:

  • Auf Skalpellschnitte wird verzichtet
  • Eingriffe finden unter örtlicher Betäubung statt.
  • Kein Krankenhausaufenthalt erforderlich

Beratung vereinbaren: kompetent & unverbindlich

Lassen Sie sich von Experten beraten!

Plastische Chirurgie ist Vertrauenssache. Bei proaesthetic profitieren Sie von unserer Erfahrung und Kompetenz seit 1993 – vom ersten Beratungsgespräch bis zur letzten Kontrolluntersuchung nach der Behandlung. Lassen Sie sich jetzt völlig unverbindlich bei einem Erstgespräch beraten. Weil es um Sie geht!

proaesthetic beratung vereinbaren

Krampfadern veröden

Die Verödung von Krampfadern (Sklerotherapie) wird meist aus kosmetischen Gründen durchgeführt. Eine Verödungslösung wird direkt in die Vene eingeführt. Dadurch wird eine künstliche Venenentzündung ausgelöst. Dies bewirkt eine Verklebung und somit einen dauerhaften Verschluss der Vene. Die Venenreste werden vom Körper abgebaut. Nach der Behandlung wird eine Kompressionstherapie durchgeführt.

Die Sklerotherapie wird bei der Behandlung von Besenreisern, retikluären Varizen und zur Ergänzung einer Stammvenenoperation angewendet. Die Behandlungsmethode Krampfadern veröden zu lassen, sollte einem chirurgischem Eingriff sofern möglich vorgezogen werden.Die Sklerotherapie belastet den Patienten wenig, der Eingriff ist risikoarm. Ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich, der Patient ist sofort arbeitsfähig.

Die Vorteile:

  • keine Skalpellschnitte
  • örtliche Betäubung
  • kein Krankenhausaufenthalt
  • keine Narbenbildung

Erweiterte Venen stören das Wohlbefinden vieler Betroffener erheblich.
Krampfadern entfernen – Moderne Behandlungstechniken, wie das Veröden von Krampfadern ermöglichen es diese Venenveränderungen, sanft und schmerzfrei zu beheben.

Beratung & Voruntersuchung

Expertenberatung: Setzen Sie auf unsere Spezialisten!

Falls Sie sich für die Venenbehandlungen interessieren, informieren wir Sie gerne in einem ersten und unverbindlichen Beratungsgespräch ausführlich über Ihre Möglichkeiten und die von uns verwendeten Methoden. Wir besprechen mit Ihnen Ihre persönliche Situation, medizinische Vorgeschichte und gehen auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein.