Schönheitsklinik für ästhetische und kosmetische Chirurgie seit 1993.

zahn zaehne bleaching veneers zahnimplantate proaesthetic header 2

Implantate

Ästhetisch und hochwertig

Die beste Lösung bei Zahnverlust

  • 1 Behandlungen

  • 1 Jahre Erfahrung

  • seit 1 Schönheitschirurgie

Zahnimplantate – der schönste Ersatz für Ihre Zähne

Der Verlust von einem oder mehreren Zähnen, sei es aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung, kann eine große Verminderung der Lebensqualität mit sich bringen, insbesondere wenn sich die Lücke im Frontzahnbereich befindet. Durch den Zahnverlust werden wir nicht nur beim Sprechen oder Essen gehemmt, auch ein schönes und unbeschwertes Lachen ist so nicht mehr möglich. Auch der Umgang mit anderen Menschen kann dadurch für Betroffene sehr belastend sein.

Umso wichtiger ist es, eine hochwertige und ästhetisch anspruchsvolle Lösung zu finden, um Zahnlücken wieder dauerhaft zu schließen. Die moderne Implantologie bietet hier eine große Bandbreite an Versorgungsmöglichkeiten, die Ihnen funktionell und ästhetisch wieder zu schönen Zähnen und einem strahlenden Lachen verhelfen.
Leiden auch Sie unter dem Verlust eines oder mehrerer Zähne oder muss vielleicht ein Zahn entfernt werden? Dann sind Sie in unserer Praxis in der Klinik proaesthetic genau richtig. Dank modernster Technik, minimal-invasiver Verfahren, umfassendem Fachwissen im Bereich der Kiefer- und Oralchirurgie sowie langjähriger Erfahrung in der Implantologie können wir Sie mit hochwertigem Zahnersatz versorgen, der Ihren festen Zähnen in Komfort und Ästhetik in nichts nach steht – auch bei komplexen Fällen. Wir können Ihre Behandlung mithilfe computergestützter Verfahren exakt und millimetergenau im Voraus planen und so Risiken minimieren und für ein bestmögliches Behandlungsergebnis sorgen. Bei uns sind Sie in den besten Händen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns. Wir beraten Sie individuell und gehen auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Ihre Zahnsituation.

Fakten zu Implantaten
Für wen geeignet?Männer und Frauen
Behandlungsdauer:Abhängig von der jeweiligen Ausgangssituation

Dauer der Behandlungstermine:Die Dauer der Implantation liegt abhängig Umfang des Eingriffs zwischen 20 Minuten und mehreren Stunden
Betäubung:Lokalanästhesie
Nachsorge: Wir vereinbaren individuell Termine zur Kontrolle des Behandlungsergebnisses
Kosten:1.000 - 2.500 Euro pro Implantat je nach Knochenaufbau und Situation 



Die hier aufgeführten Preise sind Richtwerte. Erst nach einem persönlichen Beratungsgespräch können die Kosten der Behandlung verlässlich festgelegt werden, abhängig von den individuellen Umständen.

Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate sind der natürlichen Zahnwurzel nachempfunden, werden aus bioverträglichem Titan oder Keramik hergestellt und als künstliche Zahnwurzel fest im Knochen des Kiefers verankert. Einmal mit dem Knochen verwachsen, bietet ein Implantat dann einem darauf befestigten Zahnersatz in Form einer Brücke, Krone oder Prothese festen Halt und Stabilität. Zahnimplantate können bei der Versorgung einzelner Zahnlücken, zur Schließung größere Lücken oder bei einem vollständig zahnlosen Kiefer zum Einsatz kommen.

Ein Zahnimplantat setzt sich in der Regel aus drei Teilen zusammen. Die Basis bildet das Implantat, das im Kieferknochen verankert wird. Darauf wird ein kleines Verbindungsstück (Abutment) befestigt, das dann die Implantatkrone (Suprakonstruktion) trägt. Daneben gibt es aber auch einen zweiteiligen Implantat-Aufbau, bei dem die neue Zahnkrone direkt auf dem Implantat befestigt wird. Mit sogenannten Mini-Implantaten werden auch einteilige Zahnimplantate hergestellt, die teilweise in nur einer einzigen Behandlungssitzung eingebracht werden können.

Wir arbeiten in unserer modernen Praxis mit verschiedenen Implantatsystemen, um Ihnen je nach Ihrer individuellen Ausgangssituation immer eine optimale Behandlung bieten zu können.

Vorteile von Zahnimplantaten

Implantatgetragener Zahnersatz hat sowohl aus ästhetischen als auch aus funktionellen Gründen viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Zahnersatz.

Ein hochwertiges Zahnimplantat ist sehr stabil und gut verträglich, in seiner Optik von Ihren eigenen Zähnen nicht mehr zu unterscheiden und sorgt für geschlossene Zahnreihen und ein schönes gleichmäßiges Gesamtbild. Zudem bietet es Ihnen hohen Tragekomfort und eine lange Haltbarkeit. Zahnimplantate führen zu einer deutlichen Steigerung Ihrer Lebensqualität – Sie können wieder völlig normal sprechen, essen, beißen oder lachen und bemerken dabei keinen Unterschied zu Ihren natürlichen Zähnen.

Durch das Zahnimplantat wird der Kieferknochen wieder dauerhaft belastet. So wird einem Knochenschwund vorgebeugt. Der Druck verteilt sich gleichmäßig auf den ganzen Kiefer, was zur Schonung der noch vorhandenen gesunden Zähne führt. Zahnimplantate schließen zudem die Zahnreihen und stabilisieren diese. Die restlichen Zähne bleiben in Position und auch die gegenüberliegenden Zähne haben dadurch Halt. Für das Einbringen von implantatgetragenem Zahnersatz müssen zudem keine gesunden Zähne beschliffen werden.

Zahnimplantate verfügen über eine große Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Sie können sowohl einzelnen künstlichen Zahnkronen und Brücken als auch Voll- oder Teilprothesen festen Halt bieten. Egal ob es sich dabei um herausnehmbaren oder festsitzenden Zahnersatz handelt, ein Verrutschen ist dank der Implantate nicht möglich.

In der modernen Implantologie arbeiten wir mit modernster Technik und minimal-invasiven Verfahren, sodass der Eingriff schonend, schmerzarm und sicher durchgeführt werden kann.

Verschiedene Möglichkeiten der Implantatversorgung


Zahnimplantate können in vielen verschiedenen Situationen zum Einsatz kommen. Diese Vielfalt ermöglicht es uns, für jeden Patienten eine individuelle und maßgeschneiderte Lösung zu entwerfen.

Einzelzahnersatz

Sollte ein Zahn durch einen Unfall verloren gehen oder aufgrund einer Erkrankung nicht mehr zu erhalten sein, können wir ihn mit einer Sofortimplantation direkt ersetzen. Die neue Zahnwurzel wird hierfür einfach in das Zahnfach des entfernten Zahnes eingesetzt. War der Zahn entzündet, ist eine Wartezeit von etwa vier Wochen notwendig. Besteht die Zahnlücke dagegen schon seit längerem, wird ein kleines Loch in den Kieferknochen gebohrt, in welches das Zahnimplantat eingeschraubt wird. Auf dem Implantat kann dann der sichtbare Zahnersatz in Form einer künstlichen Zahnkrone befestigt werden.

Versorgung größerer Zahnlücken

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander oder besteht eine Freiendsituation aufgrund fehlender Backenzähne, gibt es dank der modernen Implantologie verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. So kann die Lücke beispielsweise durch eine implantatgetragene Brücke geschlossen werden.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, jeden Zahn durch ein eigenes Implantat mit jeweils einer Zahnkrone zu ersetzen. Dies stellt die beste und komfortabelste Lösung dar, da jede fehlende Zahnwurzel ersetzt und so der Druck gleichmäßig im Kiefer verteilt wird.

Zahnloser Ober- oder Unterkiefer

Bei einem komplett zahnlosen Kiefer bietet die zahnärztliche Implantologie verschiedene Möglichkeiten, um Ihnen wieder zu einer festen Biss und einem schönen Lachen zu verhelfen.

Die beste und komfortabelste Lösung sind in diesem Fall implantatgetragene Brücken. Diese werden auf sechs bis acht Zahnimplantaten pro Kiefer dauerhaft befestigt. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, an den Zahnimplantaten eine herausnehmbare Prothese mithilfe von Locatoren (Druckknöpfen) zu befestigen. Hierfür werden je nach Kiefer gerade einmal noch zwei bis vier Zahnimplantate benötigt. Daneben gibt es noch weitere Möglichkeiten der Versorgung, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch vorstellen.

Hochwertiger Zahnersatz aus dem Dentallabor

Der sichtbare Zahnersatz – je nach Bedarf kann es sich dabei um eine Zahnkrone, eine Brücke oder auch eine Prothese handeln – wird für Sie individuell und passgenau anhand eines Abdrucks im Dentallabor hergestellt. Dafür kommen nur qualitativ hochwertige und gut verträgliche Materialen zum Einsatz, die wir farblich genau an Ihre eigenen Zähne anpassen können. So ist Ihr Zahnersatz nicht mehr von Ihren Zähnen zu unterscheiden.

Knochenaufbau und Knochenregeneration

Bei einer Zahnimplantatversorgung wird die künstliche Zahnwurzel in den Kiefer eingesetzt und verwächst dort im Laufe der Zeit mit dem Kieferknochen. Einmal eingewachsen verfügt sie über den gleichen festen Halt wie Ihre eigenen Zähne.

Sollte jedoch nicht genug Knochensubstanz vorhanden sein, um das Zahnimplantat im Kieferknochen zu verankern, können wir Ihnen dank innovativer Verfahren sowohl bei geringer Knochenhöhe und -dichte als auch bei fortgeschrittenem Knochenschwund eine Implantatversorgung ermöglichen. Welches Verfahren zum Einsatz kommt, ist dabei abhängig vom Umfang des Knochenmangels sowie der Lage des fehlenden Zahnes. Oftmals kann der Knochenaufbau direkt während der Implantation durchgeführt werden, sodass keine weiteren Termine notwendig werden.

Ablauf einer Implantatversorgung

Zunächst führen wir ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihnen. In diesem Rahmen befragen wir Sie nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, erfassen Ihren Gesundheitszustand sowie mögliche Vorerkrankungen, Vorbehandlungen und Medikamenteneinnahmen. Bei Bedarf halten wir auch Rücksprache mit Ihrem Hausarzt, um mögliche Risiken auszuschließen.

Danach führt Ihr behandelnder Zahnarzt eine gründliche Untersuchung der Zahnsituation und des Zahnfleisches durch. Hierzu können unterstützend auch Röntgenaufnahmen oder eine digitale Computertomografie erstellt werden, damit wir die Gesamtsituation, die Lage der Nervenbahnen, Knochenverhältnisse sowie das umliegende Gewebe genau beurteilen können. Im Anschluss daran bespricht Ihr Zahnarzt mit Ihnen die Ergebnisse, stellt Ihnen die passenden Behandlungsmöglichkeiten vor und erläutert Ihnen den genauen Umfang und Ablauf einer Implantation. Wir erstellen Ihnen selbstverständlich auch einen detaillieren und transparenten Kostenplan, damit Sie die anfallenden Kosten stets im Blick haben.

Wenn Sie sich dann für eine Implantation entscheiden, beginnen wir mit der genauen Planung und
vereinbaren einen Termin für die eigentliche Implantatversorgung. Wie genau die Behandlung dann abläuft, ist natürlich abhängig vom Umfang des Eingriffes – wird beispielsweise nur ein Sofortimplantat zur Versorgung einer einzelnen Lücke eingesetzt oder werden mehrere Zahnimplantate für einen festsitzenden Zahnersatz benötigt? In manchen Fällen ist vorab auch noch ein Knochenaufbau notwendig. 

Egal um welche Art der Behandlung es sich handelt – durch unsere moderne technische Ausstattung können wir – gerade auch bei schwierigen oder umfangreichen Behandlungen – den Ablauf bereits im Vorfeld am Computer millimetergenau dreidimensional planen, um Ihnen so einen schonenden und minimal-invasiven Eingriff zu gewährleisten. Nachdem das Implantat in den Kieferknochen geschraubt wurde, wird eine provisorische Abdeckung darauf angebracht und die Wunde vernäht. Sie können das Implantat direkt danach belasten. Sobald das Implantat eingeheilt ist, was in der Regel 3 bis 6 Monate in Anspruch nimmt, kann das Provisorium entfernt und der endgültige Zahnersatz befestigt werden.

Voraussetzungen für eine Implantatversorgung

Durch eine exakte Vorbereitung und Planung ist in den meisten Fällen das Setzen eines Implantats möglich, auch wenn nur wenig Knochensubstanz vorhanden ist. in diesen Fällen lässt sich durch Knochenaufbau eine ausreichende Basis für das Implantat schaffen.

Hin und wieder kommt es vor, dass unsere Zahnärzte einem Patienten von einer Implantation abraten – beispielsweise aufgrund von Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahmen. Sollte dies auch bei Ihnen der Fall sein, berät Sie Ihr Zahnarzt selbstverständlich über mögliche Alternativen.

Was es nach einer Implantatversorgung zu beachten gilt

Direkt nach Ihrem Eingriff bei uns sollten Sie auf den Konsum von Koffein, Nikotin oder Alkohol verzichten. Zudem sollte Sie sich körperlich nicht verausgaben.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Sie Ihre Zähne nach der Zahnimplantation gut pflegen und auf Ihre Mundhygiene achten. Wir stehen Ihnen hierzu selbstverständlich mit ausführlichen Hinweisen zur Nachsorge zur Seite.  

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Dr. med. dent. Daniel Wiens

Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Implantologe und European Master of Aligners

Dr. med. dent. Daniel Wiens ist Fachzahnarzt für Oral- & Kieferchirurgie, Implantologie, Zahnarzt & Europaean Master of Aligners. Seine Spezialität ist die ästhetische Zahnheilkunde auf höchstem Niveau – von A-Z! Im folgenden FAQ zum Thema “Zahnimplantate” beantwortet er die Fragen seiner Patientinnen und Patienten, die sowohl ihm, als auch seinen Kollegen häufig gestellt werden. Haben Sie noch weitere Fragen? Sprechen Sie uns gerne einfach an! Wir sind für Sie da.

  • Wie lange dauert das Einbringen eines Implantats?

    Durch moderne Technik und Behandlungsmöglichkeiten können Sie pro künstlicher Zahnwurzel mit 20 bis 30 Minuten rechnen.

  • Ist das Einbringen des Implantats schmerzhaft?

    Eine der größte Sorgen unserer Patienten ist es, dass sie während und nach der Behandlung unter großen Schmerzen leiden. Diese Sorge können wir Ihnen nehmen. Waren Implantationen früher größere chirurgische Eingriffe, können die künstlichen Zahnwurzeln heute minimal-invasiv und unter örtlicher Betäubung eingebracht werden, was pro Implantat gerade einmal 20 bis 30 Minuten in Anspruch nimmt. Während dieser Zeit verspürt der Patient durch die Betäubung keinerlei Schmerzen. Nach dem Eingriff kann es zu Schwellungen oder Spannungsgefühlen kommen. Sollten einmal leichte Schmerzen auftreten, lassen sich diese sehr gut mit Schmerzmitteln behandeln.

  • Wie viele Termine sind für die Behandlung notwendig?

    Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten, denn das kommt auf das gewählte Verfahren und den Umfang der Behandlung an. Wir informieren Sie im Rahmen des Beratungsgesprächs selbstverständlich über den zeitlichen Umfang und die notwendigen Behandlungstermine für Ihre Behandlung.

  • Welche Risiken gibt es bei einer Implantatversorgung?

    Detailliert geplant und von einem spezialisierten Zahnarzt durchgeführt, ist eine Implantation ein risikoarmer Eingriff. Dennoch lassen sich, wie bei allen chirurgischen Eingriffen, Risiken nicht gänzlich ausschließen. Wir informieren Sie hierzu im Rahmen des Vorgesprächs ausführlich. 

  • Wann ist eine Implantation nicht möglich?

    In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass unsere Zahnärzte Ihnen von einer Implantatversorgung abraten. Dies kann beispielsweise bei der Einnahme bestimmter Medikamente oder bei Erkrankungen im Mundraum (bspw. Parodontitis) der Fall sein. Auch bei schweren Herzerkrankungen, während und direkt nach einer Chemotherapie oder bei fortgeschrittener Osteoporose raten wir ebenfalls davon ab. Selbstverständlich beraten wir Sie in diesen Fällen über mögliche Behandlungsalternativen.

  • Was kostet eine Implantat-Behandlung?

    Die Frage nach den Kosten lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Kosten sind unter anderem abhängig vom Umfang der Behandlung, der Anzahl der Zahnimplantate, dem gewählten Zahnersatz und vielem mehr. Selbstverständlich erstellen wir Ihnen vorab einen transparenten Kostenplan, in dem alle anfallenden Kosten enthalten sind.

  • Wie lange halten Zahnimplantate?

    Einmal professionell eingebracht und eingewachsen, weisen die künstlichen Zahnwurzeln eine hohe Haltbarkeit von mindestens 10 bis 15 Jahren auf. Bei guter Knochenqualität und einer gründlichen Mundhygiene und Pflege können Ihre Zahnimplantate Sie sogar ein Leben lang begleiten. Dazu gehört auch der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt zur Prophylaxe. Das Rauchen kann die Lebensdauer ihres Implantats allerdings negativ beeinflussen.

  • Kann es durch das Implantat zu allergischen Reaktionen kommen?

    Die von uns verwendeten Zahnimplantate sind von namhaften Implantat-Herstellern und werden aus hochwertigem Titan hergestellt. Titan weist eine sehr hohe Bioverträglichkeit auf, allergische Reaktionen auf das Material sind in der Medizin nicht bekannt.

  • Kann ich nach der Implantation direkt wieder arbeiten?

    Da wir eine Implantation in der Regel minimal-invasiv und unter lokaler Betäubung durchführen, spricht grundsätzlich nichts dagegen, dass Sie am Tag nach der Behandlung wieder arbeiten gehen. Im Einzelfall kann es aber sinnvoll sein, dass Sie sich ein paar Tage Ruhe gönnen – das ist immer individuell vom Patienten, dem Behandlungsumfang sowie dem ausgeübten Beruf abhängig.

  • Was gibt es bei der Pflege des Zahnersatzes zu beachten?

    Eine gute Mundhygiene ist entscheidend für die lange Haltbarkeit Ihres festsitzenden Zahnersatzes. Insbesondere der Übergang von Zahnfleisch zu Zahnimplantat muss dabei sorgfältig gereinigt werden. Wir stehen Ihnen während der Behandlung mit Tipps und Hinweisen zur Pflege Ihrer neuen Zähne zur Seite. Zudem sollten Sie regelmäßig zur Kontrolle und zur professionellen Zahnreinigung zu Ihrem Zahnarzt gehen.

  • Fühlen sich Zahnimplantate wie Fremdkörper im Mund an?

    Nein, da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Zahnimplantate bieten einen sehr hohen Tragekomfort. Sowohl das Implantat an sich als auch die neue Zahnkrone bzw. der gewählte Zahnersatz sind dem natürlichen Zahn in Form und Oberfläche nachempfunden und fügen sich so angenehm in Ihre natürliche Zahnreihe ein.

  • Gibt es eine Altersgrenze für eine Implantatversorgung?

    Eine Versorgung mit einem Implantat hat nichts mit dem Alter zu tun. Wichtig ist, dass Sie bei guter Gesundheit sind und medizinisch nichts gegen den kleinen operativen Eingriff spricht.

  • Kann eine Zahnimplantat-Versorgung nur bei gutem Knochenmaterial erfolgen?

    Um ein Implantat erfolgreich einsetzen zu können, muss genügend Knochensubstanz vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, bietet die moderne Zahnmedizin mithilfe verschiedener Methoden des Knochenaufbaus die Möglichkeit, eine Basis für einen festen Sitz des Zahnimplantats zu schaffen.

Aktuelle Informationen