Gynäkomastie - Brustverkleinerung beim Mann in HD

Wie sieht die Brustmuskeloptimierung aus?

Bei einer Pseudogynäkomastie, wie sie durch Adipositias hervorgerufen wird, ist theoretisch kein Eingriff erforderlich. Eine Brustmuskeloptimierung macht hier aber aufgrund der psychischen Belastung dennoch nicht selten Sinn. Auch die echte Gynäkomastie erfordert im Prinzip keine chirurgische Behandlung, da es sich oft um eine hormonelle Störung handelt, die behandelbar ist. Wird sie z.B. durch Medikamente verursacht, können diese abgesetzt oder bei Bedarf ein Androgenmangel durch die Gabe von männlichen Hormonen gemildert werden. Die Hyperprolaktinämie kann durch die Behandlung mit Dopaminantagonisten, dem Gegenspieler des Prolaktins, bekämpft und Tumore operativ entfernt werden.

Sollte trotz dieser Behandlungen keine Besserung eintreten, dann ist eine Brustmuskeloptimierung die richtige Wahl.

Durch einen feinen Schnitt rund um die Brustwarze wird die Brust wieder in Form gebracht. Nach Entfernung des unerwünschten Brustfettes und des Drüsengewebes wird die überschüssige Haut reduziert, zumeist im Tabaksbeutelverfahren, um nur eine eher unauffällige Narbe an der Brustwarze zu hinterlassen. Das Verfahren eignet sich sowohl für jüngere als auch ältere Männer.

Sie möchten sich auf schnellstem Wege über eine Brustmuskeloptimierung informieren? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen persönlichen Beratungstermin.

Kontakt Infomaterial
fbpx