Schönheitsklinik für ästhetische und kosmetische Chirurgie seit 1993.

sculptra liquid lifting proaesthetic

Liquid Lifting Behandlung mit Sculptra®

Anti-Aging-Behandlung

Für eine verjüngte & straffe Haut

  • 51087 Behandlungen

  • 28 Jahre Erfahrung

  • seit 1993 Schönheitschirurgie

Mit dem Liquid Lifting von Sculptra® zu mehr Volumen und Spannkraft

Ein ganz natürlicher Prozess: Im Laufe des Lebens lässt die hauteigene Produktion von Elastin und Kollagen nach, die Haut speichert weniger Feuchtigkeit, wird dünner und weniger elastisch. Die jugendliche Frische des Gesichtes weicht Schritt für Schritt zunehmend hängenden Hautpartien und tiefer werdenden Falten.

Um den Zeichen der Zeit frühzeitig entgegenzuwirken oder ein frischeres Aussehen wiederzuerlangen, bietet das Liquid Lifting mit Sculptra® eine schonende und lang anhaltende Anti-Aging-Behandlung ganz ohne Plastische Chirurgie und klassisches Lifting. Der Biostimulator regt die Produktion von körpereigenem Kollagen an und fördert so eine ganz natürliche Hautstraffung von innen.

Sie wünschen sich einen Verjüngungs-Effekt für Ihr Gesicht oder Ihr Dekolleté mit einem natürlichen Ergebnis ganz ohne den Einsatz Ästhetischer Chirurgie? Dann ist das Liquid Lifting mit Sculptra® möglicherweise genau die richtige Behandlung für Sie. Wir beraten Sie gerne via Video-Chat, WhatsApp oder vor Ort in unserer Klinik in Heidelberg über diese moderne und minimalinvasive Anwendung. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin – gemeinsam finden wir das passende Behandlungskonzept für Ihre Wünsche und Vorstellungen!

Fakten zum Liquid Lifting mit Sculptra®
Für wen geeignet? Frauen & Männer ab ca. 40 Jahren, die sich einen Verjüngungs-Effekt für ihre Haut wünschen
Ziel: Anregung der Kollagenproduktion, Hautstraffung
Behandlungsdauer: 15 bis 45 Minuten
Betäubung: Auf Wunsch kann ein Lokalanästhetikum aufgetragen oder injiziert werden
Klinikaufenthalt: Nicht notwendig
Gesellschaftsfähig: Sofort
Nachsorge: Nur bei Bedarf
Schmerzen nach der Behandlung: Gering
Kosten: Ab 700 €

Was ist Sculptra®?

Der Kollagen-Booster Sculptra® basiert auf Polymilchsäure (Poly-L-Milchsäure, polymere Milchsäure, PLA) und gehört zu den Biostimulatoren. In die Haut eingebracht, ruft der Biostimulator eine Entzündungsreaktion hervor, wodurch die Bildung von neuem Kollagen angeregt wird.

Poly-L-Milchsäure (PLA) wird synthetisch hergestellt, ist biologisch abbaubar und findet sich schon seit vielen Jahrzehnten in der medizinischen Anwendung, bspw. bei Nahtmaterial für Operationen. Milchsäure ist in ihrer natürlichen Form Bestandteil des menschlichen Körpers.

Sculptra® (GALDERMA) wird oft als Alternative zu herkömmlichen chirurgischen Anti-Aging-Methoden gewählt.

3D-Bildsimulation - VECTRA XT

Die Möglichkeiten Ihrer Behandlungsergebnisse: detailgetreu, hochauflösend & dreidimensional.

Mit VECTRA XT stellen wir ultra-hochauflösende Bildsimulationen Ihres Gesichtes und/oder Körpers her. Somit können wir verschiedene Behandlungsergebnisse simulieren und mit Ihnen vorab alle Möglichkeiten besprechen.

Durch VECTRA XT können wir auf Ihren persönlichen Wunsch von Veränderung noch exakter und detaillierter eingehen und somit Behandlungskonzepte erschaffen, die individuell auf Ihre Situation abgestimmt sind. Mehr zu VECTRA XT

 
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und wählen Sie die 3D-Bildsimulation mit VECTRA XT aus – für einen Rundum-Blick Ihrer Behandlungsmöglichkeiten!

Wirkungsweise von Sculptra®

Um Alterserscheinungen wie schlaffe Haut oder tiefe Falten zu bekämpfen, wird Sculptra® mithilfe von Injektionen in die unteren Hautschichten eingebracht und erzeugt dort eine Gewebereaktion. Dadurch wird die Neubildung von körpereigenem Kollagen angeregt. Da dieser Prozess Zeit benötigt, ist das Behandlungsergebnis nicht direkt nach der Injektion sichtbar.

Das Hautbild verändert sich vielmehr schrittweise über mehrere Wochen. Durch das neugebildete Kollagen verfügt das körpereigene Bindegewebe wieder über mehr jugendliche Spannkraft, Festigkeit und Volumen, was zu einer sichtbaren Faltenglättung führt – und das ganz ohne operativen Eingriff.

Einsatzgebiete von Sculptra®

Das Liquid Lifting mit Sculptra® eignet sich insbesondere dafür:

  • der Haut zu neuer Elastizität zu verhelfen
  • Volumendefizite auszugleichen
  • Falten zu mindern
  • Falten gar ganz zu beseitigen

Mit dem Kollagen-Booster können gezielt kleine Bereiche unterspritzt, aber auch ganze Areale des Gesichtes mit einem Liquid Facelift behandelt werden, um ein insgesamt jüngeres und frischeres Erscheinungsbild zu erzeugen.

Die schonende Behandlungsmethode eignet sich insbesondere für folgende Bereiche/Zonen:

  • Augenpartie: Im Bereich unter den Augen kann ein Liquid Facelift mit Polymilchsäure (PLA) den Kollagen-Aufbau fördern, sodass sich die Hautpartie wieder von innen heraus auffüllt und strafft.
  • Wangen: Mit Sculptra® lassen sich eingefallen Wangen wieder mit neuer Spannkraft und Volumen versorgen. Darüber hinaus bietet sich auch die Möglichkeit, die Wangenknochen gezielt zu betonen.
  • Nase- & Mundpartie: Egal, ob Nasolabial-, Mundwinkel- und Lippenfalten, mit einem Liquid Lift mit Polymilchsäure lassen sich Falten, die auf einen Volumenverlust zurückzuführen sind, durch die Anregung der körpereigenen Kollagenproduktion von innen heraus glätten.
  • Kinn: Sie wünschen sich wieder eine glattere, rundere untere Gesichtshälfte? Eine Unterspritzung mit Polymilchsäure (PLA) bietet die Möglichkeit, verlorene Konturen im Kinnbereich wiederherzustellen und dabei zusätzlich Akzente zu setzen.
  • Dekolleté: Unschöne Fältchen im Dekolletébereich lassen sich mit gezielten Unterspritzungen sanft ausgleichen.
Die Effekte nach einer Sculptra®-Behandlung sind nach ungefähr 4 bis 6 Wochen sichtbar. Danach wird die Haut sichtbar geglättet und gestrafft.

Persönliche Beratung und individuelle Betreuung

Wenn Sie sich für eine Therapie mit der Polymilchsäure (PLA) interessieren, beraten wir Sie gerne per Video-Chat oder in einem persönlichen Beratungsgespräch vor Ort. Im Gespräch erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten der Behandlungsmethode, begutachten Ihre individuelle Ausgangssituation und beantworten all Ihre Fragen. Dabei stehen immer Ihre Wünsche und Ziele im Mittelpunkt: Wie soll das gewünschte Resultat aussehen? Sollen bestimmte Bereiche besonders hervorgehoben werden?

Anhand der Gesprächs- und Untersuchungsergebnisse erläutern wir Ihnen, ob eine Sculptra®-Unterspritzung in Ihrem Fall die passende Behandlungsmöglichkeit ist oder ob eine andere Anti-Aging-Therapie für Sie zielführender wäre. Selbstverständlich legen wir Ihnen auch die entstehenden Behandlungskosten transparent dar.

Beratung & Voruntersuchung

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung!

Falls Sie sich für eine Sculptra®-Behandlung interessieren, informieren wir Sie gerne in einem ersten und unverbindlichen Beratungsgespräch ausführlich über Ihre Möglichkeiten und die von uns verwendeten Methoden. Wir besprechen mit Ihnen Ihre persönliche Situation, medizinische Vorgeschichte und gehen auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein.

Ablauf einer Sculptra®-Behandlung

Wenn Sie sich für eine Sculptra®-Unterspritzung entschieden haben, vereinbaren wir einen Behandlungstermin mit Ihnen, zu dem Sie zu uns in unser modernes Klinikgebäude nach Heidelberg kommen. Ob ein Behandlungstermin ausreicht oder mehrere Termine im Abstand von 6 bis 8 Wochen notwendig sind, hängt dabei vom Behandlungsareal und dem gewünschtem Ergebnis ab.

Vor der ersten Injektion wird die Haut desinfiziert. Ihr behandelnder Arzt zeichnet das Behandlungsgebiet an und erläutert Ihnen noch einmal den genauen Behandlungsablauf. Auf Wunsch tragen wir vor Behandlungsbeginn noch eine betäubende Creme auf oder injizieren ein Lokalanästhetikum.

Für die Injektion wird eine abgerundete feine Nadel verwendet. So entstehen während der Injektion der Flüssigkeit keinerlei Narben. Die Polymilchsäure wird in die tieferen Hautschichten der zu behandelnden Areale injiziert. Dies nimmt nur wenig Zeit in Anspruch, je nach Größe des Behandlungsgebietes können Sie unsere Klinik bereits nach 15 bis 45 Minuten wieder verlassen.

Die Wirkung einer Sculptra®-Behandlung hält bis zu 2 bis 3 Jahren an. Um die Wirkung weiterhin zu erhalten, wird eine erneute (einmalige) Behandlung empfohlen.

Nach der Behandlung

Da es sich um eine minimalinvasive und schonende Therapie handelt, können Sie direkt nach dem Liquid Facelifting wieder Ihrem Alltag nachgehen. Wir empfehlen Ihnen, die behandelten Bereiche für mehrere Tage jeweils fünfmal täglich für 5 Minuten sanft zu massieren, um den Wirkstoff gleichmäßig zu verteilen.

Das im Lifting-Booster enthaltene Wasser sorgt direkt nach der Behandlung für eine Volumenzunahme im unterspritzten Bereich. Das Wasser wird aber in den Tagen nach der Unterspritzung wieder vom Körper abgebaut.

Da die Bildung des Kollagens Zeit benötigt, dauert es etwas, bevor das Behandlungs-Endergebnis sichtbar wird. Durch das neugebildete Kollagen wird das Bindegewebe dichter und elastischer. Die Haut verfügt nach etwa 6 bis 8 Wochen wieder über mehr jugendliche Spannkraft und Volumen und wirkt dadurch frischer und verjüngt.

Da die enthaltene Polymilchsäure (PLA) die hauteigene Kollagenproduktion und Regeneration anregt, kann der Booster-Effekt eines Liquid Lifting mit Sculptra® bis zu 2 Jahre oder sogar noch länger anhalten. Eine Behandlungswiederholung zur Auffrischung ist jederzeit möglich.

Wichtig: Verzichten Sie bitte für 14 Tage auf den Besuch von Sauna und Dampfbad und meiden Sie Sonne und Solarium. Auch körperliche Anstrengungen sollten Sie in diesem Zeitraum unterlassen bzw. die Belastung langsam steigern.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Beim Liquid Facelifting mit Sculptra® handelt es sich um eine risikoarme Anti-Aging-Behandlung. Durch die Injektionen können sich vorübergehend leichte Schwellungen, Rötungen sowie blaue Flecken bilden. In seltenen Fällen kann es zu Verhärtungen, entzündlichen Reaktionen oder der Bildung von Knötchen kommen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Unsere Ärzte Christopher Chrissostomou und Franziska Eisenbrandt beantworten die häufigsten Fragen zum Liquid Lifting mit Sculptra®. Haben Sie noch weitere Fragen? Sprechen Sie uns einfach an!

aerzte chirurgen proaesthetic schoenheitsklinik dr chrissostomou

Christopher Chrissostomou

Ästhetische Medizin, Eigenhaartransplantation

Christopher Chrissostomou ist Arzt für ästhetische Medizin, Leiter unserer Haarabteilung und seit 2018 im Team der proaesthetic.

aerzte chirurgen proaesthetic schoenheitsklinik dr med franziska eisenbrandt

Dr. med. Franziska Eisenbrandt

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Franziska Eisenbrandt ist seit 2020 Fachärztin für Plastische und Ästhetische Medizin und gehört seit 2021 zu unserem Ärzteteam.

Sowohl Christopher Chrissostomou als auch Dr. med. Franziska Eisenbrandt haben sich in den vergangen Jahren im Bereich der Unterspritzungen weitergebildet und verfügen über viel Erfahrung auf diesem Gebiet: So können sie ihre Patienten bei einem Behandlungswunsch optimal beraten und betreuen.

  • Für welche Bereiche ist eine Sculptra®-Unterspritzung geeignet?


    Dr. Franziska Eisenbrandt: Sculptra® fördert die Regeneration der Haut und ist daher insbesondere zur Behandlung von Hautpartien geeignet, die aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses schlaff oder eingefallen sind, dazu gehören bspw. eingefallene Wangen, eine schlaffe Kinnpartie oder Falten im Bereich des Mundes oder der Nase. Durch das Liquid Facelift kann der Hautpartie wieder neue Spannkraft und mehr Fülle verliehen und tiefe Falten geglättet werden.

  • Was ist ein Liquid Lifting?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Ziel eines Liquid Liftings – auch bekannt als Liquid Facelifting oder Liquid Lift – ist es, Gesicht, Hals oder Dekolleté ein jüngeres und frischeres Aussehen zu verleihen und das ohne den Einsatz Plastischer Chirurgie und dem Risiko eines klassischen Facelifts.

    Der alterungsbedingte Volumenverlust der Haut wird beim Liquid Lifting von innen heraus ausgeglichen – beispielsweise mit einem Filler oder einem Kollagen-Booster.

    Dabei bietet das Liquid Lifting eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten – es können sowohl nur einzelne Fältchen als auch ganze Bereiche des Gesichtes minimalinvasiv und schonend behandelt werden.

    Das Liquid Lifting ist nebenwirkungsarm, bringt für den Patienten keine Ausfallzeiten mit sich und stellt so eine wirkungsvolle Alternative zu einem klassischen Lifting der ästhetischen Chirurgie dar.

  • Ist Sculptra® ein Filler?

    Christopher Chrissostomou: Nein, Sculptra® ist nicht den Fillern zuzuordnen. Das enthaltene Wasser führt zwar direkt nach der Unterspritzung zu einer sichtbaren Volumenzunahme, diese ist aber nur vorübergehender Natur, da die Flüssigkeit in den Tagen nach der Behandlung vom Körper wieder abgebaut wird. Zurück bleibt die Poly-L-Milchsäure (PLA), die zu den Biostimulatoren gehört. Sie ruft eine Gewebereaktion in den tieferen Hautschichten hervor, wodurch die körpereigene Kollagenproduktion angeregt wird. Dieser Booster-Effekt führt in den Wochen nach der Unterspritzung dazu, dass sich die erschlaffte Haut auf natürliche Weise von innen heraus erneuert.

  • Lassen sich mit Sculptra® mimische Falten behandeln?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Nein, für mimische Falten eignet sich eine Behandlung mit Polymilchsäure (PLA) nicht. Hier empfehlen wir eine Unterspritzung mit Botulinumtoxin (BTX).

  • Wie unterscheiden sich Sculptra® von Botulinumtoxin (BTX)?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Botulinumtoxin (BTX) schränkt die Kommunikation zwischen Muskel und Nerv ein und wird zur Faltentherapie bei mimischen Falten genutzt. Dabei handelt es sich um Falten, die durch regelmäßige Muskelbewegungen entstehen, wie bspw. Stirnfalten, die auf häufiges Stirnrunzeln zurückzuführen sind. Durch die Injektion entspannt sich der Muskel dauerhaft und die darüberliegende Falte wird geglättet. Je nach Behandlungsgebiet hält der Behandlungserfolg zwischen 4 bis 8 Monate an.

    Sculptra® kommt dagegen bei Fältchen und Volumenverlusten zum Einsatz, die aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses entstanden sind. Zu einer Behandlung mimischer Falten eignet sich die Poly-L-Milchsäure (PLA) nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, die beiden Faltentherapien für ein ganzheitliches Ergebnis zu kombinieren.

  • Worin besteht der Unterschied zwischen Sculptra® und einem Filler wie Hyaluron?

    Christopher Chrissostomou: Ein Filler sorgt für eine sofortige Auffüllung oder auch Aufpolsterung erschlaffter Haut von innen heraus. Das Ergebnis ist dauerhaft sichtbar und hält an, bis die Hyaluronsäure vom Körper abgebaut wurde, was etwa nach 6 bis 12 Monaten der Fall ist.

    Bei Sculptra® handelt es sich dagegen um einen Biostimulator. Die enthaltene polymere Milchsäure regt die körpereigene Produktion von neuem Kollagen an, die Haut erneuert sich dadurch von innen heraus selbst. Das Ergebnis der Behandlung ist etwa nach 6 bis 8 Wochen sichtbar und kann bis zu 24 Monate und länger anhalten.

  • Was kann ich tun, um das Behandlungsergebnis zu fördern?


    Christopher Chrissostomou: Wir empfehlen Ihnen in den ersten Tagen nach der Behandlung die behandelten Bereiche fünfmal täglich für 5 Minuten zu massieren, damit sich der Wirkstoff gleichmäßig verteilen kann.

  • Wann bin ich nach einer Sculptra®-Unterspritzung wieder gesellschaftsfähig?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Sie können direkt im Anschluss an die Liquid Lifting Behandlung wieder Ihrem Alltag nachgehen. Sollte es zu kleinen Blutergüssen, leichten Schwellungen oder Rötungen durch die Injektion kommen, können Sie diese bereits direkt im Anschluss an die Unterspritzung mit Make-up abdecken.

  • Wann sehe ich das Behandlungsergebnis?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Bis das Ergebnis sichtbar ist, müssen Patienten ein wenig Geduld mitbringen, dafür können sie sich aber lange daran erfreuen.

    Direkt nach der Anwendung kommt es in der ersten Phase der Behandlung durch das enthaltene Wasser in der Sculptra®-Lösung zu einer vorübergehenden sofortigen Auffüllung der zu behandelnden Areale. Diese Flüssigkeit wird jedoch in den folgenden 2 bis 3 Wochen wieder abgebaut.

    Der Lifting-Effekt der Poly-Milchsäure (PLA) setzt dann in der zweiten Phase etwa nach 6 bis 8 Wochen ein. Durch die Anregung der Kollagenproduktion wird neues Bindegewebe gebildet und die Haut gestrafft. Der Lifting-Effekt der polymeren Milchsäure ist bis zu 2 Jahre oder in vielen Fällen sogar noch länger zu sehen.

  • Muss ich vorab einen Allergietest machen?

    Christopher Chrissostomou: Nein, das müssen Sie nicht. Aufgrund der synthetischen Herstellungsweise gilt Poly-L-Milichsäure nicht als allergieauslösend und ist daher gut verträglich.

  • Wie oft sollte die Behandlung wiederholt werden?

    Christopher Chrissostomou: Das ist immer vom gewünschten Ergebnis und der behandelten Region abhängig. Für optimale Ergebnisse kann es notwendig werden, dass die Unterspritzung im Abstand von jeweils 6 bis 8 Wochen ein bis zweimal wiederholt wird.

  • Ist die Sculptra®-Behandlung schmerzhaft?

    Christopher Chrissostomou: Bei der Unterspritzung handelt es sich um eine schmerzarme, minimal-invasive Behandlungsform. Zur Injektion der Polymilchsäure kommen abgerundete feine Nadeln zum Einsatz. Vorab kann zudem eine betäubende Creme auf das zu behandelnde Hautareal aufgetragen werden. Auf Wunsch können wir aber auch ein Lokalanästhetikum injizieren.

  • Was gilt es bei der Wahl des Behandlers zu beachten?

    Christopher Chrissostomou: Beim Liquid Lifting handelt es sich um eine besondere Unterspritzung, die Planung, Vorstellungskraft und Erfahrung seitens des behandelnden Mediziners verlangt, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen. Sie sollten daher bei der Wahl des Behandlers darauf achten, dass Sie sich in die Hände eines Arztes begeben, der über das Fachwissen und die Erfahrung in der Ästhetischen Medizin verfügt, eine solche Behandlung durchzuführen, damit Sie am Ende ein völlig natürlich wirkendes Ergebnis erhalten, das Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht.

  • Lässt sich das Liquid Lift mit anderen kombinieren?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Das ist selbstverständlich möglich. Welche andere Behandlungen sich zur Kombination anbieten, ist immer vom gewünschten Resultat abhängig. Daher steht vor jeder Behandlung bei der proaesthetic ein ausführliches Beratungsgespräch, bei dem wir Sie anhand Ihrer persönlichen Ausgangssituation, ihrer Wünsche und Vorstellungen beraten und Ihnen ein auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Behandlungsangebot erstellen.

  • Wie lange hält die Wirkung der Sculptra®-Behandlung an?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Poly-L-Milchsäure fördert die Produktion des körpereigenen Kollagens eines Patienten, das körpereigene Bindegewebe wird erneuert und die Hautpartie erhält mehr Spannkraft. Das Ergebnis des Liftings ganz ohne OP kann bis zu 2 Jahre oder sogar länger anhalten. Um das Liquid Facelift aufzufrischen, ist eine weitere Behandlung jederzeit möglich.

  • Wann sollte ich auf eine Sculptra®-Unterspritzung verzichten?

    Christopher Chrissostomou: Grundsätzlich handelt es sich beim Liquid Lifting mit polymerer Milchsäure (PLA) um eine gut verträgliche und risikoarme Behandlungsmöglichkeit. Dennoch gibt es Umstände, bei denen wir von einer Unterspritzung abraten. Dazu gehören:

    • Schwangerschaft und Stillzeit
    • Erkrankungen des Bindegewebes
    • Immunschwäche
    • Neigung zur Narbenbildung
    • Entzündungen oder Infektionen im Behandlungsgebiet

    Sollte sich im Beratungsgespräch zeigen, dass ein Liquid Facelift in Ihrem persönlichen Fall nicht möglich ist, zeigen wir Ihnen gerne alternative Behandlungsmöglichkeiten auf, um Ihrem Ziel von einem frischeren und jugendlichen Aussehen näherzukommen.

  • Welche Risiken oder Nebenwirkungen kann eine Sculptra®-Behandlung mit sich bringen?

    Dr. Franziska Eisenbrandt: Bei der Unterspritzung handelt es sich um einen minimal-invasiven und nebenwirkungsarmen Eingriff. Die synthetisch hergestellte Poly-Milchsäure gilt nicht als allergiefördernd und ist biologisch abbaubar.

    Das Liquid Facelift kann aufgrund der Injektionen beim Patienten vorübergehend zu Rötungen, blauen Flecken oder leichten Schwellungen führen. Diese können bereits direkt im Anschluss an das Liquid Facelifting mit Make-up abgedeckt werden. In seltenen Fällen kann es zu Verhärtungen und entzündlichen Reaktionen sowie der Bildung von Knötchen kommen.

  • Wie setzen sich die Kosten der Behandlung zusammen?

    Christopher Chrissostomou: Die Kosten für den Patienten sind abhängig von der Anzahl der Sitzungen und der Zahl der benötigten Ampullen. Selbstverständlich erhalten Sie von uns im Rahmen Ihres Beratungsgespräches eine Übersicht aller anfallender Kosten für Ihre persönliche Anti-Aging-Behandlung.

  • Von welchem Unternehmen wird Sculptra® hergestellt?

    Christopher Chrissostomou: Der Biostimulator wurde von der Firma Galderma zur medizinischen Anwendung entwickelt. Das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz wurde im Jahr 1981 gegründet und ist weltweit vertreten. Galderma hat sich auf die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Haar-, Nägel- und Hauterkrankungen spezialisiert.